Gemeinsam Sicher: FPÖ Antrag endlich vor Umsetzung! Im August 2011(!!!!) stellten die Freiheitlichen den Antrag die gefährliche Situation bei der Wildbrücke zu entschärfen. Kurz vor dem 6. Geburtstages des in der Gemeindestube schlummernden Antrages, wurde dieser vom "Gemeinsam.Sicher" Team als so wichtig erkannt, dass er als eines der ersten Projekte vor der Verwirklichung steht. Herzlichen Dank im Namen der geplagten Bürger! StR Hans Christian Steinacher

 

 

 

FPÖ-Stadtrat will am Kreuzbergl-Friedhof eine Gedenkstätte für Sternenkinder errichten.

VÖLKERMARKT (sj). FPÖ-Stadtrat Hans Steinacher will bis 2018 eine Gedenkstätte für sogenannte Sternenkinder am städtischen Friedhof in Völkermarkt (Kreuzbergl) errichten.
"Ich bin über Gespräche mit Betroffenen auf diese Idee gekommen. Der Bedarf in der Gemeinde ist gegeben", erklärt Steinacher.
Bei der Gedenkstätte soll es möglich sein, Kerzen anzuzünden und Blumen niederzulegen. "Bestattungen wird es dort nicht geben", betont der Stadtrat, um möglichen Missverständnissen vorzubeugen.

 

Stadtrat Hans Steinacher an einem der möglichen Plätze für die Gedenkstätte am städtischen Friedhof

 

Recherche in Städten

Er recherchierte in anderen Städten, die solche Gedenkstätten bereits haben, und sah eine Fülle von möglichen Varianten für eine Umsetzung in Völkermarkt.
Bei der nächsten Ausschusssitzung des Referates für städtische Betriebe im April soll die Gedenkstätte bereits Thema sein. "Die Ausschussmitglieder sollen sich Gedanken über die Gestaltung machen", so Steinacher. Danach sollen Kostenvoranschläge eingeholt und im Stadtrat präsentiert werden. Auch zwei mögliche geeignete Plätze am städtischen Friedhof wurden bereits vorgemerkt.

Errichtung 2018

Steinacher will erreichen, dass die Gedenkstätte für 2018 budgetiert und auch errichtet wird: "Sternenkinder sind noch immer ein Tabuthema. Das soll sich ändern."
Bürgermeister Valentin Blaschitz (SPÖ) befürwortet die Idee mit der Gedenkstätte: "Eltern von Sternenkindern sollen die Möglichkeit des Gedenkens haben. Die Kosten müssen wir uns erst ansehen, aber grundsätzlich ist es eine Idee, die umgesetzt werden sollte."

Zur Sache: Sternenkinder
Als Sternenkinder werden im ursprünglichen Sinn Babys bezeichnet, die mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm vor, während oder nach der Geburt sterben. Aber auch Eltern von Babys, die mit über 500 Gramm Geburtsgewicht sterben, werden oft als Sternenkinder bezeichnet.

Unter 500 Gramm gilt ein Baby als Fehlgeburt. Rechtlich gesehen gibt es für Kinder, die als Fehlgeburten gelten, bisher keine Möglichkeit der Registrierung. Bleibt es dagegen einige Stunden oder Tage am Leben, wird es in das Personenstandsregister eingetragen, bekommt eine Geburtsurkunde und muss nach seinem Tod auch beerdigt werden.

Ab 1. April 2017 gilt eine Gesetzesänderung, nach der auch Kinder unter 500 Gramm in das Personenstandsregister aufgenommen werden können.

  

Zahlreiche Gäste, darunter auch StR Hans Christian Steinacher und GR Wolfgang Miglar, gratulierten Theresia Hanschitz zu ihrem 93igsten Geburtstag.

Herzliche Gratulation, weiterhin alles Gute und vor allem aber Gesundheit.

 

 

 

 

NEWS 5/2017 haben Mitarbeiter Kaiser hintergangen und so der Gefahr einer strafrechtlichen Verfolgung ausgesetzt? Was macht jeder Chef mit solchen Mitarbeitern? Rauswerfen sollte man meinen - aber einer der Mitarbeiter ist nach wie vor sein engster Vertrauter - warum wohl?????

 

 

 

 

 

32. Ordentlicher Bundesparteitag der FPÖ in der Messearena Klagenfurt - Mit dabei waren

Stadtrat Hans Christian Steinacher, Gemeinderätin Leopoldine Steindorfer, Gemeinderat Wolfgang Miglar,

Mario Tschische, Wilfried Riedl und Martin Kaspar.