Fasching gefeiert wird in Poldis Trixnerstube in  St. Margarethen ob Töllerberg  Beim Faschingsgschnas, mit Gratis--Krapfen und Glühmost  für die Raucher vor dem Lokal, konnte Wirtin Poldi zahlreiche Maskierte begrüßen. Nicht nur reden über die Belebung des ländlichen Raumes, sondern auch danach handeln ist die Überzeugung der Wirtin und die Besucher - die sich köstlich unterhielten -  gaben ihr recht.

 

Bildbeschreibung: StR Gerald Grebenjak (3. von links), Wirtin Poldi Steindorfer (4. von links)

 

 

Pointen reich ging es auch heuer bei der Sitzung der  „Narrischen Trixnertaler“ im Gasthaus Rabl in Mittertrixen zu. Faschingskanzler Johannes Pfeifenberger konnte im vollgefüllten Saal auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen, die wie alle Besucher sich über die dargebrachten „Lachnummern“ erfreuen konnten. Wie immer waren auch heuer wieder das Puppenprinzenpaar Uschi die Schröckliche und Reinhold der I., alias Giancarlo Trost und Andreas Brenner, eines der Highlights. Mit dabei StR Gerald Grebenjak, GR Gabriele Pitomec und GR Poldi Steindorfer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf den im 4 Jahrhundert gelebten Bischof von Terni, welcher an einem 14. Feber hingerichtet wurde weil er „verbotener Weise“ Paare getraut und mit Blumen beschenkt hat,

führt der bis heute erhaltene römisch katholische Brauch des Valentinstages zurück.

In Österreich bekannt und eingeführt wurde er erst nach dem 2. Weltkrieg, wird aber auch heute noch gelebt.

So auch in Völkermarkt, wo  StR Gerald Grebenjak, GR Gabie Pitomec und GR Reinhard Schildberger kleine Valentinsgrüße in Form von Frühlingsboten verteilten.